Netzwerk-CM Schweiz

Netzwerk Case Management Schweiz ist ein Verein von im Gesundheits-, Sozial- und Versicherungsbereich tätigen Personen und Institutionen, die mit der Methode des Case Management arbeiten.

3 Fragen an...

Jana Renker - 12. Mai 2019

... Thomas Buchmann, Kanton Aargau, Leiter Amt für Wirtschaft und Arbeit, Kooperation Arbeitsmarkt

 

Wodurch zeichnet sich die Zusammenarbeit «Kooperation Arbeitsmarkt» aus und wie werden die institutionellen Grenzen überwunden?
Die Zusammenarbeit macht nicht Halt an den institutionellen Grenzen bzw. bei der Koordination von Aktivitäten der zwei Institutionen. Die Grenzen werden überwunden, indem Aufgaben gegenseitig übertragen werden und damit die Kernkompetenzen der jeweiligen Organisation bestmöglich genutzt werden.


Wie hat sich die Zusammenarbeit im Projekt «Pforte Arbeitsmarkt» und nun neu «Kooperation Arbeitsmarkt» in den vergangenen Jahren und im Vergleich zum bisherigen Verfahren verändert?
Zwischen den beiden Institutionen IV und RAV hat sich ein gegenseitiges Verständnis für rechtliche Grundlagen, Herausforderungen, Arbeitsweisen, Prozesse etc. herausgebildet. Die Klienten profitieren davon, indem eben nicht die institutionelle Sicht im Vordergrund steht, sondern die fallspezifische Konstellation bzw. die Bedürfnisse des Individuums. Dies wird insbesondere dadurch erreicht, dass nur eine Integrationsfachperson für beide Institutionen die Beratung übernimmt.


Welche Änderungen oder Herausforderungen sehen Sie auf die EingliederungsberaterInnen in den nächsten Jahren zukommen und wie können sie sich wappnen?
Die EingliederungsberaterInnen der IV, welche neu auch Integrationsaufgaben nach AVIG/AVG übernehmen, müssen die gesetzlichen Vorgaben der zwei Sozialversicherungen IV und ALV umsetzen können. Sie müssen im Vollzug der ALV Gesetzgebung geschult werden, was durch entsprechende Ausbildungen des AWA geschieht.
Mit den IB (IntegrationsberaterInnen) gibt es in den RAV ein neues Berufsbild. Die Integrationsberatung zielt dabei v.a. auf die Arbeitsmarktintegration von Sozialhilfebeziehenden. Die Beratungszeit wird dabei gegenüber einem Personalberatenden verdreifacht, sodass eine wesentlich intensivere Integrationsarbeit mit den Klienten möglich wird. Dies bedarf einer entsprechenden Ausbildung, im Vordergrund steht dabei das Konzept des "Supported Employment".


Ihr Schlusswort zur «Kooperation Arbeitsmarkt», dass wir unbedingt mitnehmen müssen.
Die «Kooperation Arbeitsmarkt» fokussiert auf die Bedürfnisse von Klienten und Arbeitgebenden, setzt auf effiziente Abläufe zwischen ALV, IV und Gemeinden und erreicht damit eine hohe Integrationsleistung.

 

Mehr Informationen zur Kooperation Arbeitsmarkt finden Sie hier

Newsletter Abonnieren

Hier können Sie den Netzwerk Case Management Newsletter abonnieren. Einfach E-Mail Adresse eintragen und mit "SENDEN" Ihre Anfrage bestätigen.